Name: Acito - fast verhungert- ist wieder im Leben angekommen


 
 

Fotos:

Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild

Klicken Sie auf eines der Fotos, um eine größere Ansicht zu erhalten!


Beschreibung:

Die Tierschützer haben mir den Namen Acito gegeben. Ob ich zuvor einen Namen hatte und wie alt ich bin, habe ich vergessen.

Ich habe in den letzten Wochen in der Hölle gelebt.

Irgendwann mal war ich ein stattlicher Schäfermischlingsrüde. Dann wurde ich eingefangen und in die Tötungsstation gebracht. Der Name sagt schon alles. Er sagt, vor allem, was am Ende auf uns wartet.

Was er nicht sagt : Unser Weg in den Tod ist die reinste Hölle. Wir liegen auf kalten, nassen Betonböden, bekommen hin und wieder Wasser. Wir bekommen aber kaum Futter. Seht Euch das zweite Bild an. So wurde ich vom Tierschutz heraus geholt.

Noch bin ich zu schwach, darüber nachzudenken, warum man uns so etwas mit uns macht..

Das Bild zeigt mich auf dem Arm der Tierschützerin. Obwohl ich recht gross bin, kann sie mich tragen, da ich nur noch ein Gerippe bin.

Ob es für mich in diesem Leben noch die Chance gibt, zu erfahren, wie es sich anfühlt geliebt und beschützt zu sein ?

13.1.18 : Mittlerweile habe ich eine Pflegestelle gefunden. Meine Ankunftsdaten : 55 cm Schulterhöhe, 12 Kilo .

Ich stand immer noch bei meiner Ankunft unter Schock. Meine Augen waren total starr.Die Nahrungsaufnahme hatte ich fast verlernt.

So langsam bekomme ich wieder Spass am Leben. Ich mache meinen Napf leer, wenn auch noch verhalten. Und freue mich, wenn meine Pflegemutter sich um mich kümmert. Mit meinen Artgenossen, den Enten und Hühnern habe ich keine Probleme, vor den Schafen habe ich Respekt. Meine Pflegemutter nennt mich immer Rippchen.

Obwohl ich langsam Vertrauen zu ihr aufbaue, zu einem bin ich noch nicht bereit : Im Dunkelen nach draussen zu gehen.

Die Tierschützer hoffen, für mich bald ein tolles Zuhause, in dem ich aufgepäppelt und verwöhnt werde, zu finden, damit ich mich nicht zu sehr an mein Pflegefrauchen binde.

Soweit kann ich noch nicht denken, ich bin damit beschäftigt, mich in ein -hoffentlich besseres -Leben zurück zu kämpfen.

15.3.18 : Ein Zuhause habe ich noch nicht, aber eine nette Interessentin. Daher habe ich den Platz unter den Sorgenkindern mal frei gemacht.

3.4.18 : Ich bin zu meinem Frauchen gezogen. Jetzt heisst es : Familienleben kennenlernen

 
   
ImpressumDatenschutzerklärung – code and design by Thomas Wittek